24-heute

24

Sakrales Leuchten

Seit September 1746 befindet sich „Die Heilige Nacht“ von Correggio in Dresden, ein Bild, das als die in ganz Europa berühmte „famosa notte“ in das Gemäldeinventar eingetragen wurde. Vor 1800 war es das bekannteste Bild der Dresdner Sammlung und wurde darin von der Sixtinischen Madonna abgelöst.
Das Bild greift eine Begebenheit aus dem Protevangelium des Jakobus, einer frühchristliche Schrift Mitte des 2. Jahrhunderts auf: Auf dem Weg nach Bethlehem setzten bei Maria die Geburtswehen ein. Joseph fand als Unterkunft nur eine Höhle, in die er Maria führte, anschließend suchte er eine Hebamme. Als er zurückkehrte, bedeckte eine Wolke die Höhle, die sich zurückzog und ein großes Licht die Höhle erfüllte, so dass es die Augen nicht ertragen konnten…
Diese Bildidee des in der Literatur bezeichneten sakralen Leuchtlichtes wurde schon vor Correggio von verschiedenen Malern aufgegriffen.

Frohe
Weihnachten!